Doppelkindergarten und Tagesschule Brühl Solothurn

Doppelkindergarten und Tagesschule Brühl Solothurn | Wettbewerb | Der Neubau des Doppelkindergartens und der Tagesschule versteht sich als der kleinere Bruder des Schulhauses Brühl. Wie beim bestehendem Schulhaus handelt es sich beim Neubau um eine horizontale Grossform. Die in sich verschobenen Kreise definieren einen Hof. Das Dach des Neubaus neigt sich wie beim Bestand nach innen und gibt den beiden Bauten aus der Luftperspektive einen gemeinsamen Charakter. Die Orientierung beider Bauten ist nach aussen gerichtet und beschreibt durch die runde Formen ein ungerichtetes Volumen. Die runde Form gibt die Möglichkeit das Volumen näher an die Brühlstrasse zu platzieren. Folglich können die bestehende Allwetterschulsportanlage und der grosse Wiesenbereich für die Ballspiele freigehalten werden. Die Umgebung des Neubaus ist weitläufig und verlangt, analog der bestehenden Freiraumstruktur, nach einer strahlenförmigen Wegführung. Der Gehölzbestand, als identitätsstiftende Freiraumkomponente, bleibt weitgehend erhalten und wird, zu Gunsten der Aufenthaltsqualität, partiell ergänzt. Durch diese vielen gemeinsamen Eigenschaften wird der Neubau mit dem Bestand zu einem gut funktionierenden Ensemble entwickelt.